Allgemeine News

Besuch Alpkäserei Riggisalp

So., 05.09.2021 - 11:07
Alp-Käserei Riggisalp
Produktion Alpkäserei

Käse mehr als ein Geschmack. Die Geschichte des Blumenwiesen-Käse

Vor 2 Jahren hat mir ein Käser geschrieben, dass die Alpgenossenschaft Schmitten im Schwarzsee eine neue Alpkäserei plant.

Im Sommer 2020 war diese Käserei fertig.

Gestern habe ich endlich die Zeit gefunden diese Käserei zu besuchen.

Die Käserei ist eine typische Alpkäserei, die nur 3 Monate im Sommer produziert. Die Produktion ist auf dem offenen Holzfeuer und somit braucht es vor der Käserei ein grosses Lager an Brennholz.

Das offene Holzfeuer hat auch einen Einfluss auf das Aroma des Käses. Beim Geniessen kann man immer das offene Holzfeuer schmecken.

Der Produktionsraum ist klein, aber zweckmässig mit zwei Kupferkesseln eingerichtet. Mechanische Hilfsmittel für die Produktion sucht man vergeblich.

Die Kühe bekommen nur frisches Gras und es wird nur Blumenwiesenkäse aus natürlicher Rohmilch hergestellt.

Das Futter ist schon knapp geworden und die Milchkühe sind bereits im Tal. Der Alpsommer war dieses Jahr sehr kurz, es war lange zu kalt, dann regnete es dauernd so dass das Gras nie richtig wachsen konnte.

Gleichwohl wurde dieses Jahr in dieser Käserei fast 10 Tonnen Käse produziert.

In dieser Käserei werden 3 verschiede Käse hergestellt es sind dies Gruyere, Vacherin Fribourgeois und ein Alp-Mutschli.

Wo findet man diesen Käse? Der Alpkäse wird fast nur in der Schweiz verkauft. Dies hat drei Gründe erstens ist die Produktion nicht sehr gross zweitens ist der Käse nicht das ganze Jahr erhältlich und drittens ist der Deutsche-Handel davon überzeugt, dass der Preis zu hoch ist.

Dabei hat der Alpkäse viele Vorteile. Er schmeckt grossartig, beim Geniessen fühlt man sich direkt in die Berge versetzt. Er ist natürlich, da sind keine Zusatzstoffe oder Konservierungsmittel drin und er dank einem hohen Omega3 Anteil auch sehr gesund.